Nach einer ruhigen Nacht planten wir beim Frühstück unsere weitere Reise. Als Windschutz musste kurzerhand die Isomatte herhalten. Die Frage war, wohin fahren wir nun. Wir wollten die letzte Nacht auf polnischer Seite verbringen. Vielleicht ausnahmsweise an einem Fluss?!

Uns schien es eine gute Idee zu sein nach Gryfino zu fahren. Dort war ein krummer Wald, den Alica unbedingt sehen wollte. Ausserdem sah es auf der Karte an den Oderarmen sehr schön aus. Da findet sich doch bestimmt was schönes.

Weit gefehlt. Schon die Fahrt durch die Stadt stresste uns nach 6 Tagen Ruhe. An der Oder angekommen, waren wir schockiert. Alles war dreckig und nicht sehr einladend für eine Übernachtung. Da wir nun aber schonmal da waren guckten wir uns den krummen Wald an.

Wie man bei wikipedia lesen kann, gibt es viele Theorien warum die Kiefern schief sind. Genau weiß jedoch niemand warum die Bäume auf kleinem Gebiet wie Fragezeichen rumstehen.

Es war nicht viel los und so nutzten wir die Zeit für ein kleines Fotoshooting

Es ist wirklich ein spannender Ort, der ein kleinen Ausflug wert ist.

Nun war es aber an der Zeit einen Schlafplatz zu finden. Wir entschieden einfach weiter Richtung Frankfurt Oder zu fahren. Irgendwas schönes muss ja auf dem Weg sein. Und so war es auch. Wir fanden einen kleinen See. Da Müll rumlag, wurde erstmal aufgeräumt – es soll ja schön sein.

Noch zu Beginn der Woche hätte es uns gestört, dass Angler in der Nähe waren, nun wussten wir aber, dass es keinen interessierte wo wir schlafen. Zur Sicherheit durfte Drágám dennoch ein bisschen rumpöbeln, so wussten immerhin alle, das wir einen großen Hund dabei haben. Die Taktik hat sich bewährt, wir hatten eine sehr ruhige Nacht.

Natürlich durfte am Morgen eine Runde im See nicht fehlen.

Anschließend packten wir das Auto und fuhren los.

Da die Gegend nicht so spannend für eine ausgedehnte Morgenrunde war, fuhren wir Richtung Dąbroszyn. Dort brachen wir zu einer kleinen Wanderung auf. Die Gegend war wunderschön und vollkommen menschenleer.

Die Hunde fanden es großartig und genossen ein ausgiebiges Bad im Schlamm.

Erfrischt konnte nun wieder getobt werden.

Auch wir genossen den Ausblick und die Ruhe.

Nun war der Urlaub zu Ende. Wenn man die Ruhe sucht ist Nord- West Polen immer eine Reise Wert. Wir und die Hunde haben die Zeit sehr genossen

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.