Ich hielt einen Hunderucksack für eine gute Idee für Drágám. Er ist ein Hund mit einem extrem hohen Energielevel und selbst ich, als durchaus aktiver Mensch, habe manchmal Mühe mit ihm mitzuhalten. Ein Urlaub im Bayerischen Wald stand an und so schien es mir eine gute Idee zu sein nicht nur mir, sondern auch ihm für diesen Anlass einen Rucksack zuzulegen. Geteiltes Leid ist halbes Leid.

Nach einiger Recherche entschied ich mich für ein Exemplar im mittleren Preissegment (ca.35€). Der Rucksack wurde anprobiert und passte perfekt.

Nun konnte der Rucksack getestet werden. Für die erste Wanderung packte ich Drágáms Wasser in die eine Seite und für das Gegengewicht mein Portemonnaie in die andere. Grober Fehler, denn als erstes pinkelte er beim Beinheben alles voll. Noch wollte ich den Rucksack jedoch nicht aufgeben und so liefen wir weiter.

Da es recht warm war, entschied sich Drágám, ein Bad zu nehmen. Natürlich aufgrund meiner mangelnden Reaktionsfähigkeit mit Rucksack.

Das Ende vom Lied – ich trug den Rucksack. Vielleicht ist er für Hündinnen ohne Badeleidenschaft eine gute Idee. Für chaotische Rüden die gerne ins Wasser gehen jedoch definitiv nicht!

 

 

Related Articles

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.